Landeplatz Lärmschutzverordnung (LLVO)


Einführung
airport-software unterstützt die deutsche Landeplatz Lärmschutz Verordnung vollumfänglich sowohl von der regulatorischen als auch von der abrechnungstechnischen Seite. Hierbei wird insbesondere das Auslaufen der Ausnahmeregelungen in der Landeplatz Lärmschutz Verordnung zum 31.12.2009 berücksichtigt. Grundsätzlich wird für jedes Flugzeug der tatsächliche Lärmwert (dB(A)-Wert), das Messverfahren, sowie optional das Baujahr erfasst. Über den Flugzeugtyp steht das MTOW zur Verfügung. Auf Basis dieser Daten und den in der Software hinterlegten Grenzwert-Funktionen erfolgt dann vollautomatisch die Klassifizierung in die verschiedenen Lärmkategorien.

Gesetzliche Regelungen
Die Einhaltung der gesetzlichen Regelungen der Landeplatz Lärmschutz Verordnung obliegt den Luftfahrzeugführern. Um potentiell ordnungswidrige Flugbewegungen im Vorfeld zu erkennen bietet airport-software dem Flugleiter entsprechende Assistenzfunktionen im Rahmen des Flugleitungs-Moduls. Hierzu wird anhand der hinterlegten Lärmdaten, der aktuellen Uhrzeit und dem Wochentag ermittelt, ob und in welcher Form (keine Einschränkungen, mindestens 1h Flugzeit außerhalb des Platzbereichs, unzulässig), Flugbewegungen mit einem bestimmten Flugzeug stattfinden dürfen. Diese Information wird bei Erfassung einer neuen Flugbewegung und in der Streifen-Ansicht angezeigt und ständig automatisch aktualisiert. Wir weisen darauf hin, dass diese Assistenzfunktion lediglich Hinweis-Charakter hat und die Verantwortung letztendlich bei den Luftfahrzeugführern verbleibt.

Berechnung der Landeentgelte
In der Regel wird sich die Berechnung der Landeentgelte an den Kategorisierungen der Landeplatz Lärmschutz Verordnung orientieren. airport-software unterstützt dies auf Basis der hinterlegten Lärmdaten ebenfalls automatisch. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, abweichend von den Vorgaben der Landeplatz Lärmschutz Verordnung eigene Grenzwert-Funktionen im Rahmen Ihres Abrechnungsmodells zu hinterlegen. Die quantitative Erfassung der Lärmdaten eröffnet auch abrechnungsseitig sehr flexible Möglichkeiten.

Insbesondere da mit Auslaufen der Ausnahmeregelungen bereits im Umlauf befindliche Lärmzeugnisse nach erhöhtem Lärmschutz möglicherweise nur noch dem normalen Lärmschutz entsprechen, erleichtert die Erfassung der tatsächlichen Lärmwerte Ihre administrative Arbeit wesentlich. Die Software berechnet den relevanten Grenzwert auf Basis der hinterlegten Daten automatisch. Eine falsch-klassifizierung wird praktisch unmöglich.